Sprache wählen

Hundeleben in der DCC

 

 

 

 

 

Auf dem großzügig und liebevoll angelegten Klinikgelände können verstoßene, nicht vermittelte, behinderte und kranke Tiere ein Leben in Würde führen. Sie sind unsere Residents. Diese Hunde haben zum größten Teil schon schlimmste Erfahrungen machen müssen und so ist es uns ein großes Anliegen ihnen ein schönes Leben auf unserem Gelände zu ermöglichen.

Um jedem Tier gerecht zu werden, den Gesundheitszustand überwachen und ein hohes Maß an Hygiene gewährleisten zu können, sind unsere Residents in unterschiedliche Rudel eingeteilt. So beugen wir auch Auseinandersetzungen vor.

Besonders pflegeintensiv sind unsere schwerbehinderten Hunde. Die meisten von ihnen sind durch Unfälle oder Schläge von Tierquälern gelähmt. Sie bekommen tägliche Therapien wie Massagen, Lauftraining und Hydrotherapie. Natürlich ist es gerade für diese Hunde besonders wichtig viel Zeit mit ihnen zu verbringen.

Da wir sogenanntes Dog Hoarding strikt ablehnen, halten wir die Rudelgrößen möglichst gering. Dennoch leben kontinuierlich zwischen 160 und 220 Hunde auf dem Gelände. Dank unseres Rehome-Programms, des sozialen Vermittlungsprogramms DCC 50+, externer Rudel und unserer Mitarbeiter, die alle DCC-Hunde zuhause haben, können wir all unsere Drei- und Vierbeiner artgerecht versorgen.