Sprache wählen

Speranza

Name: Speranza
Rasse: Mix
Geschlecht: Weiblich
Alter: ca. 4 Jahre
Kastriert/Sterilisiert: Ja
geimpft: Ja
DCC Hund seit: 8 Monate
Beschreibung:

Speranza fristete ein trauriges Dasein an einer Kette. Leider werden in Sri Lanka viele Hunde angekettet und in Käfige gesperrt. Diese Hunde tragen in den seltensten Fällen ordentliche Halsbänder. Ihnen wird um den Hals gebunden, was man gerade finden kann. Mit der Zeit entstehen schlimme Verletzungen. So erging es auch Speranza. Achtung: in der Galerie zeigen wir deutliche Aufnahmen der Verletzung.

Dass Speranza zu uns gebracht wurde, war doppeltes Glück. Sie wäre nicht nur irgendwann elendig erstickt, sondern litt auch an Babesiose - einer Erkrankung, die unbehandelt in den meisten Fällen tödlich endet. Wir konnten die Babesiose erfolgreich behandeln und pflegten die arme Hündin gesund.

Aufgrund des Platzmangels in der Klinik beschlossen wir Speranza in einem unserer externen Rudel zu integrieren. Sie istnun ein "community dog", auf den die Nachbarschaft aufpasst und den wir regelmäßig besuchen und kontrollieren. Damit wir dies dauerhaft machen können, sind wir noch auf der Suche nach Paten.

Möchten Sie Speranza mit einer Patenschaft Glück und Sicherheit schenken?

Externe Deckung für Speranza bei 7,50%
7,50%

Auch Sie können Speranza helfen...

Senden Sie eine einmalige Spende von
an Speranza
Senden Sie eine monatliche Spende von
an Speranza
Sollten Sie kein PayPal Account haben, bieten wir Ihnen hier alternative Spendenmethoden an: Ich will ohne PayPal Pate werden

Speranza wird unterstützt von:

Simone & Andreas Thieme

Romina Turco

Beschreibung:

Speranza fristete ein trauriges Dasein an einer Kette. Leider werden in Sri Lanka viele Hunde angekettet und in Käfige gesperrt. Diese Hunde tragen in den seltensten Fällen ordentliche Halsbänder. Ihnen wird um den Hals gebunden, was man gerade finden kann. Mit der Zeit entstehen schlimme Verletzungen. So erging es auch Speranza. Achtung: in der Galerie zeigen wir deutliche Aufnahmen der Verletzung.

Dass Speranza zu uns gebracht wurde, war doppeltes Glück. Sie wäre nicht nur irgendwann elendig erstickt, sondern litt auch an Babesiose - einer Erkrankung, die unbehandelt in den meisten Fällen tödlich endet. Wir konnten die Babesiose erfolgreich behandeln und pflegten die arme Hündin gesund.

Aufgrund des Platzmangels in der Klinik beschlossen wir Speranza in einem unserer externen Rudel zu integrieren. Sie istnun ein "community dog", auf den die Nachbarschaft aufpasst und den wir regelmäßig besuchen und kontrollieren. Damit wir dies dauerhaft machen können, sind wir noch auf der Suche nach Paten.

Möchten Sie Speranza mit einer Patenschaft Glück und Sicherheit schenken?